Wahrzeichen folgende Gebäude mit hohem Symbol- und Integrationswert kann man als Wahrzeichen von Dresden ansehen:
  1. der Zwinger, speziell das Kronentor
  2. die Frauenkirche, seit ihrem Wiederaufbau läuft sie dem Kronentor den Rang ab
  3. die Semperoper
  4. die Altstadt-Silhoutte mit dem Canalettoblick,
  5. das Reiterstandbild August des Starken, bekannt als Goldener Reiter und
  6. die Brücke Blaues Wunder im Dresdner Osten.
Waisenhausstraße, the "Waisenhausstraße" and the "Dr.-Külz-Ring" are a part of the inner city ring. This inner city ring separates the inner old town from the Seevorstadt. In the 18th century it was called "An der Contrescarpe" but from 1805 on the eastern part has been called "Waisenhausgasse" and from 1840 on the whole street was named "Waisenhausstraße". Important buildings, like the Central-Theater and and the Victoriahaus were situated in this street but only a bank building on the northern part lives through the war. This bank building was rehabilitated costly in the meantime.
Waldmax,  is a popular Pub/Restaurant in an area called "Junge Heide" north of the district called Wilder Mann. The Waldmax comes into being as a simple inn for rambler since 1922 but later in the middle of the 1920th there was an extensive enlargement. During the GDR-time it was a typical GDR restaurant. In 1987 this restaurant was close because of unsatisfactory hygienically conditions. After an extensive rehabilitation the excursion restaurant was newly opened in 1996.
Waldpark Blasewitz,  is the second largest Park area in the district Blasewitz, mostly unaffected by the influences of urban life. The few mansions around have an very impressive and idyllic impact on the scenery, especially the ones lining the "Goethe Allee" with its gardens seemingly "melting" into the park. The former "Waldpark Hotel" is currently being converted into a residential Home and one of the most beautiful buildings, the "Villa Weigand", built 1894-95 by Max Georg Poscharsky is used as a Register office.
Waldschlößchen
1. Villa, built probably by Johann Daniel Schade around 1785-90 for Duke Camillo Marcolini is a mansion with gothic stile elements.

2. Brewery, the in 1836 built "Societätsbrauerei zum Waldschlösschen" was the first share brewery of Germany. Today, the historic main building, the restaurant Brauhaus am Waldschlösschen.

3. Areal, houses, mainly built in the "Dawn of the Industrial Revolution" and modern buildings can be found in this area, which is called the "Waldschloesschen-Areal". Its centre is a square were stairs are leading down to the vaults of the Old brewery. For many years it was home to the well known Jazz Club called "Die Tonne", now is here the Arteum (). A large cinema is nearby. Unfortunately, the area is rather unpopular as a commercial centre and most shops which opened there not so long ago, had to close again.

Waldschlößchenbrücke,  the planned traffic course begins at the junction Fetscher-/ Pfotenhauerstraße and ends on the other side at the developed section of the Stauffenbergallee. The Elb crossing lies centrically between the Albert bridge and the Loschwitzer bridge, the bridge Blaues Wunder.

The bridge has a length of 636 m and re-clamps nearly the entire width of the Elbauen. It flows on the right side of the river Elbe into a tunnel, which leads from the road Bautzner Straße to the Stauffenbergallee.

The four-lane-bridge is to be used by motor vehicles, cyclists and pedestrians. A tram line is not planned, but a buslinie. The prognoses proceed from 45,000 vehicles daily.

The total costs amount to approximately 139 millions euro with a promotion ratio by the federation between 66 and 90 %.


The Waldschlößchen bridge is Dresden's "structure of the century" not built however endlessly talked about!

To succeed in getting a decision in favour of the bridge an action group was formed which was successful. The vote convinced: 81.650 signs, about 60.200 were necessary. On 07.12.2004 the councillor gave his okay for the demands of the citizen.

The arguments of the opponent of the "Waldschlößchenbrücke" you can find here

new page e.g. the construction process, with forum, shop and Webcam

To achieve an effective result of the citizen decision the majority decision has to be replaced of at least 25% of the people who are allowed to vote. (99.569 valid votes).

Diagram: Votes for ...

Worldheritage or bridge?
At the moment there is a new quarrel about the question on the harmony of the bridge waith the name "World heritage Dresdner Elbtal". This question should be answered during the negotiations between the city of Dresden and the UNESCO. During the conference from the 08.07- 16.07.2006 this topic is an item of the agenda.

UNESCO setzt Dresdner Elbtal auf die "Rote Liste"
Auf der UNESCO-Tagung am 11.07.2006 wurde wegen des geplanten (und bei der Bewerbung angegebenen!) Baus der Waldschlößchenbrücke das Dresdner Elbtal auf die sog. Rote Liste gesetzt. Sollte die Brücke gebaut werden, droht Dresden die endgültige Aberkennung des Welterbetitels. Construction beginning 19/11/2007
Nach jahrelangen Streit und mehreren Gerichtsurteilen erfolgte am 19.11.2007 der Baubeginn.

Am 04.07.2008 beschließt das UNESCO-Welterbekomitees, dem Dresdner Elbtal den Welterbetitel abzuerkennen, sollte nicht ein sofortiger Baustopp der Waldschlößchenbrücke erfolgen. Dies wird vom amtierenden Oberbürgermeister Lutz Vogel aus rechtlichen Gründen zurückgewiesen: "Die Brücke muss gebaut werden, der mehrheitliche Wille der Dresdnerinnen und Dresdner aus dem Bürgerentscheid 2005 ist auszuführen."

UNESCO streicht Dresdner Elbtal von der Welterbeliste
Nach jahrelanger Diskussion ist das Dresdner Elbtal am 25.06.2009 wegen des umstrittenen Baus der Waldschlößchenbrücke von der Welterbeliste mit 14 zu 5 bei zwei ungültigen Stimmen gestrichen worden.

Am 19.12.2010 wurde das am Johannstädter Ufer montierte Bogenteil erfolgreich eingeschwommen, der Brückenschlag ist vollzogen!

Wallpavillon,  see Zwinger
Wallstraße,  is a road on the Westside of the old city wall. In the 1960's some blocks of flats were built in this area. On of the passages through the blocks leads to the underground car park which belongs to the "Altmarkt-Gallery", a popular shopping mall.
Waltherstraßenbrücke die 1894 errichtete Brücke überspannt den Güterbahnhof Friedrichstadt und verbindet die Stadtteile Löbtau und Friedrichstadt. Im Zusammenhang mit der Elektrifizierung wurde sie Mitte der 60er Jahre angehoben, teilweise abgebrochen und konnte seither ausschließlich von Fußgängern und Radfahreren benutzt werden.

Während der Flut 2002 war sie die einzige Verbindung zur Friedrichstadt, über sie evakuierte man u.a. Patienten des überfluteten Krankenhauses Friedrichstadt. 2002/04 wurde die Brücke -zum Teil aus Mitteln des Fluthilfefonds- neu errichtet. Sie ist 297,8 m lang, hat je 2 Richtungsfahrbahnen sowie kombinierte Rad- und Fußwege. Sie soll zugleich die im Bau befindliche Kreuzung Hamburger Straße/Flügelweg entlasten.

Warthaer Straße,  is a high street in the West of Dresden with local significance
Wasaplatz, Verkehrsknoten und Einkaufszentrum von Strehlen mit Hotel Königshof sowie mehreren Gaststätten, angrenzend der alte Dorfkern.
Wasserspiele, see special page fountains and wells
Wasserwerke, Dresden has four hydroelectric plants, all of DREWAG () include:
Wasserwerk Coschütz, seit 1946 in Betrieb. Die Rohwassergrundlage ist Oberflächenwasser aus den Talsperren Klingenberg und Lehnmühle, die Kapazität beträgt 40.000-120.000 m/Tag.
Wasserwerk Hosterwitz, 1907/08 von Hans Erlwein errichtet, nach 1980 in nüchterner Bauweise stark erweitert und heute noch aktiv. Die Rohwassergrundlage ist Uferfiltrat/Infiltrat, die Kapazität beträgt 10.000-60.000 m/Tag.
Wasserwerk Saloppe, das 1871-75 von Theodor Friedrich und Bernhard Salbach errichtetes erstes Dresdner Wasserwerk ist seit 1875 in Betrieb. Die Rohwassergrundlage ist Uferfiltrat aus der Elbe. Seit 1995 wird das Wasserwerk als Brauchwasserversorgung für den Industriestandort Königsbrücker Landstrasse genutzt. Die Kapazität beträgt max. 400 m/h. Siehe auch Saloppe
Wasserwerk Tolkewitz, 1894 bis 1896 erbaut und 1898 in Betrieb genommen, nachdem die erst 1875 erbaute Saloppe den Trinkwasserbedarf Dresdens nicht mehr decken konnte. Das Wasserwerk Tolkewitz sammelt über 72 Brunnen von Laubegast bis Blasewitz an den Elbwiesen sogenanntes "uferfiltriertes" Elbwasser und führt dieses zusammen mit Grundwasser dem Werk zu. Die Rohwassergrundlage ist Uferfiltrat der Elbe, die Kapazität beträgt 6.300-35.000 m/Tag.
WBS-70, in der DDR und somit auch in Dresden am meisten gebaute WohnungsBauSerie in Plattenbauweise. Die in den 1980er Jahren errichteten Wohnblöcke dominieren auch heute noch ganze Stadtviertel wie Prohlis, Gorbitz und die Südhöhe beidseits der Bergstraße, ihr Erscheinungsbild aber wurde inzwischen grundlegend verbessert. Jedes der 6 großen Wohnungsunternehmen mit einem hohen WBS-70-Anteil sanierte seine Blöcke nach eigenen Plänen, aber fast immer mit Vollwärmeschutz sowie mit modernen Loggien anstelle der schweren Plattenbrüstungen, und einige Blöcke mit angebauten Außenaufzügen. Fast alle Unternehmen gestatten großzügige Grundrissveränderungen, Beispiele dafür finden sich auf den Seiten der betreffenden Unternehmen ( ). Grundriss

Die soziale Zusammensetzung bzw. die neuerdings beginnende "Entmischung" ist weniger von der "Platte" selbst, sondern vielmehr von der Größe und Lage des Plattenbaugebietes abhängig. So gibt es neben sehr gut angenommenen sanierten Wohnzeilen wie an der Kohlenstraße oder der Hauptstraße auch soziale und bauliche Abstiegsgebiete (teilweise Prohlis, Friedrichstadt).

Webergasse,  is a little lane in the western part of the Inner Old Town. It is only one of many little lanes going parallel from East to West. One can find many shops, bars and restaurants there. One of the bars is called "Die Bärenschänke". Between 1958 and 1962 modems blocks of flats were built there which were knocked down in the late 90's. Archaeological excavations followed and a big, modern shopping centre "Altmarkt-Galerie" was built (open since 2002).
Weekly Markets (Wochenmärkte), see special page Markets
Weigelsches Haus, Neumarkt 2, das repräsentative siebenachsige Gebäude wurde 1766 mit drei Obergeschossen , Mezzanin und einem hohen Mansarddach um einen zentralen achteckigen Hof neu dekoriert. Die Fenster in der Mittelachse des dreiachsigen Mittelrisalits sind mit Verdachungen ausgestattet. Mit dem Haus Neumarkt 2 bietet sich ein Musterbeispiel großbürgerlichen Wohnbaus aus der Zeit nach 1760.

1945 zerstört und später abgerissen, wurde es 2005/06 als Leitbau weitestgehend im historischen Stil neu errichtet.
Als Zugeständnisse an die moderne Nutzung wurden in den Hof in der ersten Etage ein umlaufender Gang (leider oval und nicht achteckig) sowie eine Glasüberdachung eingefügt.

Weihnachtsmarkt
see Striezel market (christmas market) and special markets
Weinberge (Vineyards),  within the City there are 2 areas, a smaller one around the castle called "Albrechtsschloss" and the "Dinglinger Vineyard" and the larger one is the Royal Vineyard of Pillnitz. Especially the larger one, which has not been used for about 100 years due to the vine pest is being rebuilt by spare-time vintagers.

The Pillnitzer Landstraße between the bridge "Blaues Wunder" and Pirna-Graupa is part of the Saxonian vine-lane. ().
In Wachwitz and in Pillnitz a wine didactic exhibition lane exists.

Substantially more extensive wine areas than Dresden exist in the neighbouring city of Radebeul.

Weinbergkirche,  built 1723-27 in Pillnitz by Matthäus Daniel Pöppelmann is an architectural treasure surrounded by vineyards. The church which was largely neglected during the communist era has been redeveloped in the 1990's thanks to a citizens action group. It does not have its own congregation.

1983 wurde die Stadt Dresden, 1993 der Freistaat Sachsen Eigentümer. Seit 1996 wird die Weinbergkirche gemeinsam von der Interessengemeinschaft Weinbergkirche (), der Kirchgemeinde Hosterwitz-Pillnitz () und den Staatlichen Schlössern und Gärten Dresden, Schlossbetrieb Pillnitz, als Vertreterin der Eigentümer genutzt.

Weinbergschlösschen, Döbelner Straße 24, bemerkenswerte barocke Villa, 1738 erbaut und nach einem früheren Besitzer auch "Spieglersches Haus" genannt.
Weinbergskirche 1915 wurde die Weinbergskirchgemeinde in Trachenberge selbständige Gemeinde. Seit 1999 ist sie mit der Apostelkirche in einem Schwesternkirchverhältnis verbunden. Die 1958 errichtete Weinbergskirche war in Dresden der erste Kirchenneubau nach dem Zweiten Weltkrieg.
Weiße Flotte, see Dampfschifffahrt
Weiße Gasse,  a little lane in the east of the city centre behind the "Frauenkirche", which was first mentioned in 1561. Around 1960 its character was transformed into that of a square due to the newly built houses surrounding it. In the middle of this square stands a fountain called "Gaensediebbrunnen", which used to stand on the square called Ferdinandplatz before the Second World War.

Its perfect location between Neu- and Altmark gave cause for its transformation into Dresden's second "Kneipenmeile" (many pubs and bars) in the Old Town after the lane Münzgasse. Through the arcades across the Wilsdruffer Strasse one can see the progress being made with reconstructing the "Frauenkirche".

The "Wohnbau NordWest GmbH" (WOBA Dresden now) and the local restaurateurs make (have made) an invaluable contribution to Dresden's charming atmosphere and livelihood.

Bis Ende 2006 wurden vier weitere Gaststätten eröffnet:
ein Fischrestaurant direkt auf der Weißen Gasse sowie
3 Lokale entlang der Kreuzstraße, 2007 kamen noch ein mexikanisches und ein französisches hinzu. Ein seit längerem ansässiger "Chinese" wurde saniert und in das Kneipenviertel einbezogen.

Weißer Hirsch,  a district which was a spa until 1921, called Bad Weißer Hirsch. It had many famous sanatoriums, one of which was the former Lahmann's Sanatorium, Hotels (including the legendary Parkhotel, guest houses( yes they existed back then), the hotel called "Louisenhof" which belongs almost to Oberloschwitz.

For more info see special page Weißer Hirsch.

Weißeritz,  is an influx into the river Elbe from the "Osterzgebirge". The river comes from the Freital-district called Hainsberg and consists of the rivers "Rote Weisseritz" and "Wilde Weißeritz". It flows from the Freital-end of the Plauenschen Grundes into Dresden and meets the river Elbe west of the Flügelwegbrücke. Until 1893 the last distance was at what is today the Weißeritzstraße.

During the high tide (the flood 2002) the river destroyed the whole area known as the Plauenschen Grund and the boarding parts of Plauen and Löbtau. It then continued in its river bed and flooded the Friedrichstadt as well as the suburbs called Wilsdruffer Vorstadt. It split over the rail ways near the station called Hauptbahnhof and left the station, flooding the building site at the Wiener Platz, the Prager Straße and parts of the Südvorstadt.

Weißeritzmühlgraben,  a plant significant for the Dresden mill- and trade history, which until 1937 on the road Hofmühlenstraße at the height of the Biedermannstraße the "Weißeritz mill ditch" branched off the Weißeritz. It tangented to the road Ammon-straße, the place Sternplatz and the Schauspielhaus in its process, fed the pond "Zwingerteich" and disembogued close to the Packhofstraße above the bridge Marienbrücke into the river Elbe.
Weißeritzstraße,  road that goes along the former Weißeritz river bed and was moved 1893 to the bank called Emrich-Ambross-Ufer. Because of the station Bahnhof Mitte nearby it has gained importance for the public transport. One can find the sight Yenidze (former Cigarette fabric) and one of the historic market halls, which is today a furnishing house.
Weißeritztalbahn [district Weißeritzkreis],  oldest still in service present steam-locomotive narrow-gauge railway of Germany, travels on 26.3 km long distance between Freital-Hainsberg and the health resort Kipsdorf in the Osterzgebirge (east ore mountains). The Weißeritz valley course was built in 1881 to 1883 with a track width of 750 mm and opened until Schmiedeberg on the 1st Nov 1882. The entire distance went into service on the 3rd Sept 1883.

In 2002 the course was totally destroyed to large parts by the flood of the river Weißeritz. Nach jahrelanger Ungewissheit erfolgte am 14.09.2004 am Bahnhof Rabenau symbolisch der erste Spatenstich für den Wiederaufbau der Strecke, bis 2007 passierte allerdings aus dem Streit der Bürokraten (fast) nichts.

Seit Sommer 2008 ging der Wiederaufbau im Rabenauer Grund allerdings zügig voran und wurde im Dezember des gleichen Jahres abgeschlossen. Seither fährt die Bahn wieder im Linienverkehr zwischen Freital-Hainsberg und Dippoldiswalde.

The course is one point of attraction for tourists from all over the world. Special trips as well as the annual small course celebration attracts visitors again and again.

Weißig see special page Weißig
Weixdorf see special page Ortschaft Weixdorf
Welterbe, see Elbe
West tangent,  four lane traffic course of the connection point New Town of the A4 across the bridge Flügelwegbrücke, the Emrich Ambross bank, high road Löbtauer Brücke, Nossener Brücke, Nürnberger Straße and Zellescher Weg to the Dohnaer Straße (B172). It follows mostly the plans of a 3rd closed ring (after Old Town ring and the ring which was used formerly by the tram line no. 26).
Wettiner, sächsisches Herrschergeschlecht, regierte rund 800 Jahre bis 1918 das Herzogtum, Kurfürstentum bzw. Königreich Sachsen, seit 1464 von Dresden aus.
Wettiner Platz,  important place in the Wilsdruffer Vorstadt, until 1945 coined/shaped of the church Jacobikirche destroyed with the attack. 1946-91 were called the place after a communist worker leader Fritz-Heckert-Platz. Today the University of Music and the former combined heat and power station center border on the so far only partly seized place.
Wiener Platz,  forecourt of the station Hauptbahnhofes, and since 1903 known under this name, from 1974-91 it was called Leninplatz, and re-named to Wiener Platz in 1991. Before the destruction in 1945 it was mainly cover with mansion buildings, the entry to the Prager Straße is an unfinished crossover to the closed shopping area, right hand side is the destinctive building of the "Feuerversicherung" (an insurance company specialised in fire insurance, which nevertheless could not prevent the total destructions of all buildings in this area on the 13th February 1945).

In GDR times it was an empty square , pre-dominated by the large statue of Lenin and 4 blocks of flats. Big plans made for this area after the change could so far only be partially realised, the second largest building site after the Potsdamer Platz (compared to the already finish great building site in berlin) In 2002 the first big business building on the North end was completed. In early August 2003 the underground car park was be finished and handed over to the public, after a 1-year delay.

Geplant waren weiterhin u.a. 5 moderne Würfelhäuser (hier standen bereits vor 1945 derartige für Dresden typische Gebäude), ein warenhausähnlicher Komplex sowie ein ursprünglich als "Glashaus" bezeichnetes Geschäftshaus () mit dem Grundriss eines Tortenstückes.

Das Glashaus wurde März/April 2006 nach zwei Baustopps zügig fertig gebaut. In dem künftig Prager Spitze genannten Gebäude eröffneten ab 27.04.2006 mehrere Modegeschäfte, Handy-Anbieter, Bäcker und ein Café. Die offizielle Einweihungsfeier war am 18.05.2006.

Zwei der Würfelhäuser wurden in das sog. Kugelhaus integriert, welches am 30.05.2005 als modernes Einkaufszentrum eröffnet wurde.

Nach Pressemeldungen erscheint ein Neubau der Staatsoperette mit über 935 Plätzen am Wiener Platz statt des Warenhauses realistisch.

Oktober 2007 ließ die Stadtverwaltung nach jahrelangem Zerreden auch diesen Traum platzen ...

Neben dem Kugelhaus will die Steigenberger-Gruppe ein
InterCityHotel mit 162 Zimmern bis Anfang 2008 errichten. Dazu werden zwei weitere der ursprünglich 5 "Würfelhäuser" mit einem gläsernen Durchgang verbunden und die Fassade mit Naturstein verkleidet. Der gleiche Bauherr errichtet ein weiteres Würfelhaus als Geschäftshaus.

Wilder Mann,  is a popular part of Trachenberge, with a tram station which carries this name since decades.

Seinen Namen hat das Viertel von der historischen Ausflugsgaststätte "Wilder Mann" ().

Das Gebäude war nach 1945 Kreisparteischule der SED, ab 1969 Fernsehstudio des Senders Dresden und von 1990 bis 1999 Landesfunkhaus des MDR. 2007/08 wird das Haus für gehobenere Wohnzwecke umgebaut, nachdem eine geplante Nutzung als Ärztehaus mangels Interesse scheiterte.

Wilschdorf see special page Wilschdorf
Wilsdruffer Kubus nach Plänen des Büros Schulz & Schulz vorgesehener Nachfolgerbau für den bis März 2007 abzureißenden Fresswürfel. Hauptnutzer wird die SAP-SI AG sein, im Erdgeschoss sind kleine Läden und Gaststätten vorgesehen.
Wilsdruffer Straße,  East-West Connection of the Inner Old Town passing the Altmarkt on its North end. The western part was called Wilsdruffer Gasse since the Medieval times and renamed to Wilsdruffer Strasse in 1858. The eastern part developed after the fusion with the Badergasser after 1885 and re-named to König-Johann-Straße, since 1945 simply called Johannstraße. In 1954 both streets (now enlarged from 20 m auf 60 m width) were joined and called Ernst-Thälmann-Straße. In 1991 the street was re-named to Wilsdruffer Straße.

Before the destruction in 1945 and after the rebuilt it was one of the most significant shopping areas, after the Prager Straße but since the change it has lost its attraction and work is in place to reverse that, with projects like the recently built complex called "Quartier M"" (of the former Wohnbau Nordwest).
On the road there are many shops, the Wilsdruffer Kubus (cube), the Kulturpalast (Palace of Culture) and the Stadmuseum city museum in the Landhaus. Along the road many shops can be found, the Kulturpalast and the museum called Landhaus

Bis März 2009 stand hier auch noch das einzige Gebäude der alten Wilsdruffer Straße aus der Vorkriegszeit, das um 1930 erbaute Warenhaus Knoop. Nach Beseitigung kriegsbedingter Schäden war es als Howa, Centrum, Intecta ebenfalls Warenhaus, zuletzt allerdings nur noch für provisorische Läden und diverse Ausstellungen. 2009 wurde es samt Verbindungsbau zum Howa-Kopfbau abgerissen.

Ebenfalls 2009 abgerissen wurde das sich anschließende und bis zum Postplatz erstreckende sogenannte Linde-Haus, ein schlichter Zweckbau der 1970er Jahre.

The street Wilsdruffer Straße has recently been upgraded. In summer time one can set under shadowy trees.

Dort, wo sich heute die trendige Lounge "Living" (Sky?) befindet, war in der DDR-Zeit die beliebte ungarische Gaststätte "Szeged".

Wilsdruffer Vorstadt see special page Wilsdruffer Vorstadt
Windberg [Stadt Freital], die 352m hohe Erhebung im östlichen Teil von Freital (und damit südwestlich von Dresden gelegen) ist mit ihrer bewaldeten Umgebung ein Naherholungsgebiet für Freital und den Dresdner Süden.

Vom 1904 errichteten König-Albert-Denkmal hat man eine herrliche Aussicht auf das Tal der Weißeritz und die bewaldeten Höhen des Döhlener Beckens.

Windbergbahn,  formerly called "Sächsische Semmeringbahn", is a technical monument, It lead from Freital-Ost (Albertbahn, today part of the Dresden-Chemnitz line) via Gittersee to Possendorf. The train gained in significance through the local hard coal mining. In 1951 the traffic between Kleinnaundorf - Possendorf was ceased, and in the early 1970's the line between Gittersee and Kleinnaundorf stopped operating. Since 1957 no passengers were transported and the freight traffic ceased in 1993. Between 1991 and 1998 there were still special trips for visitors. At present it is uncertain if the passenger travel for tourists will ever take place again because large parts of the tracks have already overgrown. A society is keeping the memory of the train's glorious times alive and tries to revive it and has founded a little museum in the station called "Museum im Bahnhof Gittersee". () betreut.
Woba (heute Teil der Gagfah),  die frühere städtische Immobilien-gesellschaft war in mehreren Schritten aus der Kommunalen Wohnungsverwaltung (KWV) der Stadt Dresden - zuletzt VEB Gebäudewirtschaft Dresden - entstanden. 1990 gingen die damals rund 168.000 Wohnungen in den Besitz der Stadt Dresden über. Die Stadt bildete daraus zwei Unternehmen: Die Wohnbau Nordwest GmbH und die Südost WOBA Dresden GmbH. Entsprechend ihres Namens hielten die Unternehmen in etwa auch territorial bezogen jeweils rund die Hälfte des Wohnungsbestandes. Beide Gesellschaften veräußerten jeweils etwa zwei Drittel ihrer Wohnungen bis 2004 (insgesamt ca. 120.000 Wohnungen), vorwiegend an private Kapitalanleger und wurden im gleichen Jahr zur Woba Dresden GmbH zusammengelegt.

Der Dresdner Stadtrat beschloss 2006 den Verkauf aller Anteile an die amerikanische Investmentgesellschaft Fortress Investment Group LLC für 982 Mio . Die Woba ist seitdem ein Tochterunternehmen der Gagfah (Gemeinnützige Aktien-gesellschaft für Angestellten-Heimstätten), die mehrheitlich zur Fortress-Gruppe gehört. Seit Januar 2008 tritt die Woba unter dem Namen Gagfah Group auf.

Wochenmärkte (Weekly markets), see special page Markets
Wohn- und Gewerbepark Weißig,  after the change in 1989/90 Weissig was still an from Dresden independent village which was called Schönfeld-Weißig. New houses were built (terraced and semi-detached), some parts are heavily covered with buildings, despite the fact that it is a rather rural part of the outskirts of Dresden. In the eastern part is the new building of the Civil Service of the district and a large shopping centre called "Auf der grünen Wiese" situated.
Wohnnahes Zentrum offizielle Kategorie aus dem Zentrenkonzept der Landeshauptstadt bezüglich der Konzentration von Handel, Dienstleistungen, Kultur- und Sozialeinrichtungen. Die 24 Wohnnahen Zentren (WZ) folgen in der Hierarchie den 11 Ortsteilzentren (OTZ), diesen die komplexen Einzelhandelsstandorte.

Letzeres entspricht eher nicht der realen Bedeutung der großen "Shopping-Center" auf der soganannten "grünen Wiese".

World Trade Center,  built between 1994-96 by Nietz, Prasch, Sigl & Partner. It is home to a big shopping mall and the Headquarter of the Städtischen Bibliotheken (library ), a Comedy, Supermarkets, a travel accessories specialist and a few little shops and restaurants. From time to time exhibitions and market days take placed in the Mall. Also a Hotel and the DREWAG-headquarters can be found in the WTC.

Das WTC mit seinen 3000 Beschäftigten verfügt über eine Bruttogeschossfläche von 100 000 m und ist derzeit zu rund 85% vermietet.

Wölfnitz see special page Wölfnitz
Würfelhäuser ugs. wegen ihrer Form auch "Kaffeemühlen" genannt. Das freistehende, straßenbegleitend aufgereihte Würfelhaus ist der prägende Typus der Dresdner Vorstädte, der um die Wende vom 19. zum 20.Jh. in großer Zahl und Vielfalt errichtet wurde. [35]

Beste Beispiele sind die großen Stadtvillenviertel von Striesen und Löbtau, aber auch in Trachenberge, Cotta, Blasewitz, Gruna, Plauen, Südvorstadt u.a. Gegenden sind derartige Beispiele vorhanden. Während sich in Striesen sehr große und repräsentative Stadtvillen finden lassen, entdeckt man z.B. in Plauen eine kleinere zweigeschossige Ausführung.

 

sorry, no entry for X

 

Yenidze,  built 1907-1912 by Hermann Martin Hammitzsch as a Factory, producing Cigarettes. The 1886 founded "Oriental Tobacco- and Cigarette fabric Yenize" got its name from an area in Turkey which was famous for its tobacco. The outside of the Steel construction is pre-dominated by Moorish stile elements as well as a "Minaret", which surrounds the building. Because the whole building has a very oriental appearance it is called the "Tobacco-mosque".

Das außergewöhnliche Baudenkmal wurde 1996 restauriert und zum Bürohaus umgenutzt. Under the dome is a restaurant, from its restaurant terrace on the following roof one has one an outstanding view across the city. The dome is a regular stage for fairy tale performances (). ().