Café Prag (Café Praque),  created in 1953, a well-known and popular dance and Varieté cafe on the road Seestraße, formerly belonging to the square Altmarkt. From 1991 to 2007 was in the Café Prague one of the first Italian restaurants of Dresden

The Café Prague is closed from 01.09.2007!

Canaletto view die wohl bekannteste Stadtansicht von Dresden wurde durch ein Gemälde von Bernardo Belotto, genannt Canaletto, berühmt. Das Motiv vom Ufer der Inneren Neustadt etwa vorm heutigen Hotel Bellevue wurde seitdem immer wieder gemalt und fotografiert. Mit der Fertigstellung der Frauenkirche ist die weltberühmte Silhouette der Altstadt () wieder komplett.
Carl Maria of Weber monument the in 1860 created bronze monument by Ernst Rietschel belonged to his most valuable achievements, it is in front of the the Picture gallery towards the Zwinger wall.
Carl Maria of Weber memorial placeHosterwitz, Dresdner Str. 44. Carl Maria of Weber lived after 1818 in the former winegrower's house with his wife Caroline. Here, amongst other things, substantial parts of the "Freischütz" developed. Chamber concerts take place in the garden during the summer months, put on in the Biedermeier style.
Carola bridge,  traffic-politicaly today the most important Dresden road (B170) and tramway bridge (3 lines). It is designated after the wife of King Albert.

The first Carola bridge, a 500 m long stone and steel girder building, was established in 1892-95 by Hermann Klette and KarlManck. It possessed only 2 river pillars (strompfeiler). Of the 1945 bridge remained only 2 horsemen plastics by Friedrich Offermann at the Altstaedter bridgehead.

Today's bridge was established in 1967-71 by Eckardt Thuermer, Rolf Berger and Michael Franke with an overall length of 375 m. It has a span of 120 m. From its completion to 1990 it carried the name "Dr.-Rudolf-Friedrichs-Brücke".

Carolaschlösschen, Carola lake,  popular tourist café at the car pond of the same name in the park Großer Garten. In 1895 originally established as a 2-floor-building, only the ground floor was rebuilt after the war destruction. For many years (also still after the Change) with morbid GDR charm, it was in 1999 comprehensively reorganized.

Since December 2004 has in the again supplemented first upper floor the new mediterran restaurant opened.

Carrée an der Frauenkirche,  Eigenbezeichnung eines 2004/06 von der VVK Vermögens- und Verwaltungskanzlei zu Dresden GmbH überwiegend nach historischem Vorbild im Quartier 2 östlich der Frauenkirche errichteten Komplexes. Zu ihm gehören die Häuser Zum Schwan und Zur Glocke sowie die Gebäude Rampische Straße 1 bis 7, die allesamt nach barockem Vorbild errichtet wurden. Lediglich die beiden in der Salzgasse anschließenden Häuser sind gelungene zeitgemäße Ergänzungen. Hinter den Wohnungen in den Mansarddächern verbergen sich moderne Dachterrassen mit hervorragendem Blick auf die Frauenkirche.
Castle ...,  see Schloss ...
Castles,  see spcial page Castles
Central-Theater 1900 of Lossow and Viehweger in effusive neo-baroque forms established operetta and revue theatre at the road Waisenhausstraße, in 1945 destroyed.
Centrum-Warenhaus,  das ehemalige Centrum-Warenhaus auf der Prager Straße wurde 1973-78 nach Plänen der ungarischen Architekten Ferenc Simon und Ivan Fokvar errichtet. Es galt zur Entstehungszeit aufgrund seiner Ausstattung (Rolltreppen, Klimaanlagen) als attraktivster Warenhausbau der DDR. Markant ist seine wabenförmige Aluminiumvorhangfassade, nur die ringsherum 3 m zurückgesetze Schaufensterzone bringt in das ansonsten fensterlose Gebäude etwas Transparenz.

Nach der Wende wurde das Haus von Karstadt übernommen, nach dessen Fusion mit Hertie lief es für einige Jahre unter dem Namen Hertie. Karstadt-Politik und die Flut 2002 setzen dem Haus arg zu, in den letzten Jahren ist es zum unansehnlichen Schnäppchen-Markt heruntergewirtschaftet worden. Am 30.06.2006 wurde das Haus geschlossen.

Im Januar 2007 begann der Abriss des alten Warenhaus.

Pläne für Abriss und Neubebauung
Nach den Ende August 2005 bekanntgewordenen Plänen von Stadt und Investoren soll das Warenhaus und der benachbarte ehemalige Restaurant-Komplex "International" einem neuen Einkaufs- und Vergnügungszentrum mit 52.000 m˛ Verkaufsfläche weichen (nach neuesten Meldungen 40.000 m˛, zum Vergleich: Altmarkt-Galerie 26.000 m˛). Das Vorhaben soll durch den holländischen Projektentwickler Multi Development Germany GmbH in Zusammenarbeit mit der "Karstadt Immobilien AG & Co. KG" realisiert werden.

Der 1. Preis eines Wettbewerbes für das neue Forum im Juni 2006 ging an den Dresdner Architekten Peter Kulka. Er setzt auf einen Mix verschiedener Materialien und will die markanten Waben des alten Centrum-Warenhauses wieder verwenden.

Gegner des für Ende 2006 angedachten Totalabrisses haben sich in der Arbeitsgemeinschaft Centrum Warenhaus () zusammengeschlossen.

Centrum-Galerie neues Einkaufs- und Vergnügungszentrum auf der Prager Straße. Name und Wabenverkleidung erinnern an das frühere Centrum-Warenhaus, welches hier bis zum Abriss 2006 stand. Allerdings werden nicht - wie ursprünglich vorgesehen - die originalen Waben, sondern nur nachgestaltete den Komplex schmücken. Vorgesehen sind auf insgesamt ca. 52.000 m˛ 120 Geschäfte, darunter das Sporthaus von Karstadt und ein "Weltstadtkaufhaus" von P&C. Neben den Geschäften gibt es Gastronomie, ein Fitnessstudio und eine Kindertagesstätte.

Am 07.08.2008 war Richtfest an der Centrum-Galerie, am 17.09.2009 wurde die neuen Centrum-Galerie eröffnet.

Cholerabrunnen (neo)gotic fountain on the road Sophienstraße, in front of the side wing of the Taschenbergpalais. It was created 1843 by Selig after a draft of Gottfried Semper in rememberance of the victims of the illness Cholera whcih affected between 1840-41 the whole of Saxonia but fortunately spared Dresden.
Christophoruskirche (Wilschdorf),  die älteste Kirche im heutigen Stadtgebiet ist ein schlichter Putzbau mit Satteldach und achtseitigem Dachreiter und beherbergt Dresdens älteste gotische Fresken sowie Dresdens ältestes Geläut (3 Glocken, 1250, 1400 und im 15. Jh. gegossen). Die Wegscheider-Orgel von 1995 entstand nach barockem Vorbild.

Die Wilschdorfer Kirchgemeinde wird sich 2006 mit der von Rähnitz zur Christophoruskirchgemeinde Wilschdorf/Rähnitz vereinigen.

Christuskirche / Christ church,  built in 1905-07 by Schilling and Gräbner as a monumental art nouveau church in Strehlen. The church, standing on a hill (the earlier Franconia mountain) became with its two 66 m high towers the landmark of the area and it is considered to be the first modern church building in Germany after overcoming the "historicism". It possesses an organ, built in 1905 by the Dresden organ building firm "Brothers Jehmlich". The Christ church was strongly damaged in 1945, was re-consecrated in 1951.

Opposite the church stands the in 1937 built community center, with a ridge turret, which possesses a much-used lecture hall.

In the year of the Change in 1989 the Christ church, besides the church Kreuzkirche played among other things an outstanding role in informing the citizenry about the current happenings.

Im Kircheninneren findet man mehrere künstlerisch wertvolle Details.

Christuskirche / Christ church Klotzsche-Königswald 1905-1907 für den neuen Ortsteil Königswald der damals noch selbstständigen Gemeinde Klotzsche von Woldemar Kandler erbaut, die Orgel stammt von Gebr. Jehmlich, Dresden.

1977 erfolgte eine Außenerneuerung, 2002 die Erneuerung der Ausmalung sowie die Generalüberholung der Orgel.

Coschütz district, see special page Coschütz (in German only)
Coselpalais,  built in 1762-64 by Julius Heinrich Schwarze for the of son of August the Strong, count Friedrich August Cosel, baroque city palace with honour yard. In 1945 the main building was completely destroyed, the side wings of the honour yard were restored in 1972, the palace itself was rebuilt until 2000. The inside was developed partly modern and/or with moderenen means. Today the palace accommodates among other things a beautiful Café and a cellar restaurant.

3 historical photos from the Coselpalais

Cotta district, see special page Cotta