Oberbürgermeister(in) ist Vorsitzende bzw. Vorsitzender des Stadtrates und Leiter(in) der Stadtverwaltung.

Er (bzw. sie) hat den Vorsitz der beschließenden Gremien, d.h. des Stadtrates und seiner beschließenden Ausschüsse. Er leitet die Stadtverwaltung und ist für die innere Organisation und die laufenden Verwaltungsgeschäfte verantwortlich.
Der Oberbürgermeister vollzieht die Beschlüsse des Stadtrates und seiner Gremien.

Oberer Hecht wird der in den 1920er-Jahren errichtete neuere Teil des Hechtviertels bezeichnet. Er besteht im wesentlichen aus einer 1924-29 nach Plänen von Otto Schubert errichteten Siedlung des Kleinwohnungsbau- und Heimstättenvereins, heute zur Sächssichen Wohnugsgenossenschaft gehörig. Von der südlich des St.Pauli-Friedhofes und einer Parkanlage verlaufenden hechtstraße führt die Bärwalder Straße ins Wohngebiet hinein. Diese beiden Achsen und der Niederauer Platz werden durch geschlossene Bauweise mit typisierten 2- bis 4-Raum-Wohnungen begrenzt. Betonte Treppenhäuser, segmentbogenüberbaute Loggien, Erker und Tordurchfahrten vermitteln eine gediegene Atmosphäre. Der parkähnliche Wohnhof zwischen Hecht- und Niederauer dürfte der größte der Stadt sein.
Oberlandesgericht,  today's OLG see Ständehaus
ODC, Otto-Dix-Centershopping-centre in Strehlen, on the border to Reick: large grocery market and electronic dealer, furnitures and smaller shops.
Officer school of the army (OSH) (army school),  the army school in the Albertstadt was opened in 1998 after a three years construction period and is the central training centre for the officers of the army. Three of the former plants of the more than 100 years old Barracks town were included into the army school in an architecturally successfull way: the institute for cadets, the Friedrich August barracks as well as the garrison military hospital.

Bis zur Wende war in einem Teil der Gebäude der Führungsstab der 7. Panzer-Division der NVA stationiert.

Oberpoyritz see special page Oberpoyritz
Oberwartha see special page Ortschaft Oberwartha
Omsewitz see special page Omsewitz
Operette,  see Staatsoperette
Orangerie,  two buildings were known under this name:

1. the former Orangerie "An der Herzogin Garten" (), built in 1841 by Otto von Wolframsdorf and today on some remains in form of ruins are left facing the Ostra-Allee) and the

2. Orangerie in the castles's park Pillnitz. ().

Orpheum 1873 als klassischer Ballsaal errichtet, beherbergte das Orpheum fast 60 Jahre lang die Freude an der Schönheit und Grazie des Tanzes der gehobenen Gesellschaft in der Elbmetropole. In den Jahren 1932 bis 1996 war hier die Klavierbau-Manufaktur "Thierbach Pianos" beheimatet, 1996 bis 1998 wurde der neoklassizistische Veranstaltungssaal liebevoll rekonstruiert.
Ortsämter,  see special page Ortsämter and Ortschaften
Ortschaften,  see special page Ortsämter and Ortschaften
Ortsteilzentrum 1. ugs. Zentrum eines Orts- bzw. Stadtteiles

2. offizielle Kategorie aus dem Zentrenkonzept der Landeshauptstadt bezüglich der Konzentration von Handel, Dienstleistungen, Kultur- und Sozialeinrichtungen. Die 11 Ortsteilzentren (OTZ) folgen in der Hierarchie dem Stadtzentrum und werden von 24 Wohnnahen Zentren (WZ) gefolgt.

Oschatzer Straße,  forms with the street Bürgerstraße the eastern shopping mall in the district Pieschen. After the war had a great importance with two department stores and several smaller specialist shops. After the change, despite reconstruction and raod works lost out on the Elbepark, a large Shopping Centre.
Ostra-Allee,  a street leading from the square Postplatz to Yenidze. In 1744 replaced with a proper road what was probably just a little lane. On the Ostra Allee are the sights Zwinger, Schauspielhaus, the park Herzogin Garten, several Theatre work shops, the "Media House" and the Hotel Art´otel with a sculpture by A.R.Pencks on the roof top.

Opposite of the "Zwinger" the office building "Offico" was established in 1993-95 after plans by Bernhard Winking. It closes directly to the building of the Dresdner Bank (in 1916 established as House of the Kaufmannschaft) on.

Ostragehege,  an artificial island between the bend of the river Elbe and the so called flood channel and is pre-dominated by the area of the former Slaughter House. The area, which was created in 1910 bei Hans Erlwein, consisted at its opening of 68 buildings- slaughter halls, offices, flats and a restaurant. Since 1995 no slaughter took place. And hopes to use the area during the IGA 2003 (a special fair) were shattered when the City of Dresden with drew its application to host the IGA 2003.
Now large parts are used during the annual fair called Messe Dresden. Old building were restored for this purpose and the newly built ones blend it nicely thanks to a attractive open space.
Öffentlicher Personennahverkehr / Public Transportation Dresden hat ein in der Fläche ausgesprochen dichtes Nahverkehrsnetz mit hoher Taktfolge. So verkehren die 12 Straßenbahn- und die wichtigsten 6 Buslinien (60er Nummern) der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) im Tagesverkehr im 10-Minuten-Takt. Hinzu kommen 22 weitere, teils von Partnern betriebene Stadtbuslinien, 2 Bergbahnen, 3 Elbfähren (alle DVB), Dresden mitbedienende Stadtbuslinien der Nachbarstädte sowie die 4 Linien der S-Bahn Dresden, einer Tochter der DB AG. Eine weitere Besonderheit ist der durchgängige Nachtbetrieb wichtiger Straßenbahn- und Buslinien mit den traditionellen Nachttreffen am Postplatz.  zum ÖPNV-Netz im Themenstadtplan von www.dresden.de