Zabeltitz, ehemalige Gemeinde im Landkreis Meißen. Zabeltitz wurde am 01.01.2010 in die Stadt Großenhain eingegliedert.
Zeithain,
Zettlitz,
Zgorzelec,  polnische Stadt in der Wojewodsch. Niederschlesien, am östlichen Ufer der Neiße gegenüber von Görlitz.
(32.251 Ew. am 30.04.2010)

Geschichte. Der östlich der Neiße gelegene Teil der einst ungeteilten Stadt Görlitz gehörte mit dieser 1635-1815 zu Sachsen, 1815-1945 zum preußischen Schlesien bzw. Niederschlesien und seit 1945 zu Polen. Er entwickelte sich seither zur eigenständigen Stadt Zgorzelec.

Die ehemalige Vorstadt am Ostufer mit dem Wohnhaus von Jakob Böhme und die Görlitzer Altstadt sind heute durch eine moderne Fußgängerbrücke anstelle der 1945 zerstörten Altstadtbrücke verbunden.

Ziegra-Knobelsdorf, zum 01.01.2013 aufgelöste Gemeinde im Landkreis Mittelsachsen

Die Ortsteile Forchheim, Limmritz, Pischwitz, Schweta, Stockhausen, Töpeln, Wöllsdorf und Ziegra wurden in die Stadt Döbeln, die Ortsteile Gebersbach, Heyda, Knobelsdorf, Meinsberg, Neuhausen und Rudelsdorf in die Stadt Waldheim eingegliedert.

Zinna, ehemalige Gemeinde im Landkreis Nordsachsen

Zinna wurde am 01.01.0213 in die Stadt Torgau eingegliedert.

Zittau,

Geschichte. Der Ort wurde erstmals 1238 in einem Dokument genannt. 1255 verlieh ihn König Ottokar II. von Böhmen Stadtrecht. Es folgten wechselnde Zugehörigkeit zu Böhmen, der Markgrafschaft Meißen und Brandenburg. 1346 gründete Zittau gemeinsam mit weiteren Städten der Lausitz den Oberlausitzer Sechsstädtebund. Seit 1635 gehört Zittau zu Sachsen.

Bis 1994 war Zittau Kreisstadt eines gleichnamigen Kreises1).

1) 1994 fusionierte der Kreis Zittau im Zuge der ersten Kreisgebietsreform mit
     dem Kreis Löbau zum Landkreis Löbau-Zittau.

Zittauer Gebirge,  der deutsche Teil des sich an der sächsisch-tschechischen Grenze erstreckenden Lausitzer Gebirges. Typisch im Zittauer Gebirge sind die bei Oybin und Jonsdorf befindlichen Sandsteinfelsgebiete, welche von höheren Bergen aus Phonolith überragt werden. Die höchsten Berge sind Lausche (793 m) und Hochwald (749 m).

Die bekanntesten Erholungsorte im Wander-, Kletter- und Wintersportgebiet Zittauer Gebirge sind Waltersdorf, Lückendorf, Oybin und Jonsdorf. In die beiden zuletzt genannten Orte führt von Zittau eine dampfbetriebene Schmalspurbahn (750 mm).

Zöblitz, ehemalige Stadt im Erzgebirgskreis

Zöblitz wurde am 01.01.2013 in die Stadt Marienberg eingegliedert.

Zoo Dresden,  siehe Zoo Dresden im Dresden-Lexikon
Zoo Leipzig,  1878 als privater Zoo gegründet, seit 1920 städtischer Zoo. 1899/1900 erfolgte der Neubau des markanten Gesellschaftshauses mit Eckturm, 1928/29 die Bärenburg und die Raubtierterrassen im Klinkerstil. Nach der Wende großzüge Modernisierung zur artgerechten Tierhaltung, u.a. neue Freianlagen für Menschenaffen (Pontoland) und Großkatzen (Afrikasavanne). Jüngste Erweiterung in Leipzig ist das sogenannte Gondwanaland mit Nachbildungen des tropischen Regenwalds Afrikas, Asiens und Südamerikas. Auf einer überdachten Fläche, größer als zwei Fußballfelder, leben 40 exotische Tierarten und rund 500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten.

Großen Bekanntheitsgrad auch außerhalb der Stadt erlangte der Zoo mit seiner Sendung "Elefant, Tiger & Co." des MDR, der ersten Tiersendung dieser Art.

Zschadraß, ehemalige Gemeinde im Landkreis Leipzig. Zschadraß wurde am 01.01.2011 mit der Stadt Colditz zusammengeschlossen.
Zschaitz-Ottewig,
Zschepplin,
Zschopau,
Zschorlau,
Zuschendorf,  Ortsteil von Pirna, bekannt durch das gleichnamige Schloss mit Park, Pflanzenzucht und wechselnden Ausstellungen (Bonsai, Rhododendron, Hortensien).
Zwenkau,
Zwickau,

ist nach Leipzig, Dresden und Chemnitz die viertgrößte Stadt sowie eines der 6 Oberzentren in Sachsen. Von 1944 bis 2003 hatte die Stadt mehr als 100.000 Einwohner und galt damit als Großstadt (um 1950 waren es 140.000 Ew.). Zwickau liegt im Vorraum von Erzgebirge und Vogtland.

Geschichte. 1118 wurde die Zwickauer Gegend erstmals als territorio Zcwickaw genannt. Um 1150 entstand ein Siedlungsschwerpunkt in der heutigen Innenstadt, 1212 erhielt Zwickau das Stadtrecht. Seit 1547 gehört Zwickau zum albertinischen Kurfürstentum Sachsen. 1945 wurde die Stadt nur vergleichsweise wenig zerstört. 1907-2008 war Zwickau eine kreisfreie Stadt.

Zwickau, Landkreis

entstand 2008 durch Zusammenlegen der bisherigen Landkreise Chemnitzer Land, Zwickauer Land und der kreisfreien Stadt Zwickau. Der flächenmäßig kleinste sächsische Kreis hat die größte Einwohnerdichte. Er gehört zum westsächsischen industriellen Ballungsraum Chemnitz-Zwickau und ist auch gegenwärtig noch stark industriell geprägt.

Zwickauer Land,  1994-2008 Bezeichnung eines Landkreises.
Er entstand 1994 durch Fusion der Landkreise Zwickau und Werdau und ging 2008 neu gebildeten Landkreis Zwickau auf.
Zwickauer Mulde,  siehe Mulde
Zwochau, ehemalige Gemeinde im Landkreis Nordsachsen.

Zwochau wurde am 01.01.2013 mit den bisherigen Gemeinden Neukyhna und Wiedemar zur neuen Gemeinde Wiedemar zusammengeschlossen.

Zwönitz,
Zwota, ehemalige Gemeinde im Vogtlandkreis.

Zwota wurde am 01.01.2013 mit Klingenthal zur neuen Stadt Klingenthal zusammengeschlossen.