Stadtteil im  Ortsamt Altstadt, für statistische Zwecke auf die beiden "statistischen Stadtteile"
03 Seevorstadt-Ost/Großer Garten (einschließlich einem nördlichen Streifen von Strehlen) sowie
04 Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West aufgeteilt.

Die eigentliche Seevorstadt gehört zur Gemarkung Altstadt I, der Große Garten gehört zu Altstadt II und der Streifen südlich des Großen Gartens zur Gemarkung Strehlen.

Zwischen den beiden Wohngebieten Seevorstadt-West und Seevorstadt-Ost liegt das Gebiet um die Prager Straße. Statistsch gesehen wird Dresdens bekannteste Einkaufsmeile zur Seevorstadt-Ost gezählt.

Geschichte
Der Stadtteil gehört bereits seit dem Mittelalter zur Flur der Stadt Dresden, benannt nach den ehemaligen Seen zwischen Altstadtkern und heutigem Hauptbahnhof. Die ursrpünglich zusammenhängenden Seen entlang der Stadtmauern wurden zunächst am "Knie" nahe des heutigen Dippoldiswalder Platzes geteilt und 1500 bzw. 1746 trockengelegt, bis 1849 existierte noch der Jüdenteich am Nordende der Bürgerwiese und bis 1879 die "Lache am Böhmischen Bahnhof". Die Seevorstradt lag lange abseits der Verkehrsadern, war doch das Seetor von 1548 bis 1747 zugemauert.

Historische Stadtplanausschnitte

Im 18. Jh. entstanden hier große Stadtpalais und Gärten für höfische Kreise. Mitte des 19. Jh. war die Seevorstadt bereits weitestgehend mit geschlossenen Häuserfronten bebaut, als man nach 1851 die Prager Straße als geradlinige Verbindung zum damaligen Böhmischen Bahnhof anlegte. Dieser "Bruch" ist in Stadtplänen der Vorkriegszeit gut erkennbar. In der östlichen Seevorstadt lebte zunächst die Oberschicht, wegen der vielen Engländer hier gab es sogar eine im gotischen Stil eines englischen Dorfes errichtete Kirche. Nach Wegzug des Bürgertums in Villen entlang der Wiener Straße wurde das Viertel der Geschäftswelt überlassen. Die Prager Straße selbst entwickelte sich zu einer der bekanntesten Einkaufsstraßen Deutschlands. Im Zweiten Weltkrieg wurde der gesamte Stadtteil vernichtet, die wenigen Rest wie das Hotel Excelsior später abgerissen. Der Wiederaufbau der Seevorstadt erfolgte zunächst ohne das Herzstück Prager Straße als reine Wohnbebauung im Stile der sog. "AWG-Scheunen", damit wurde die Trennung in die Wohngebiete Seevorstadt-Ost und -West vollzogen und blieb auch nach der ab 1969 erfolgen Teilbebauung der Prager Straße im Bewußtsein der Dresdner erhalten.

ÖPNV einst & jetzt
Von dem einstmals dichten Straßenbahnnetz der Seevorstadt (u.a. Bürgerwiese, Trassen zur Berg- und zur Chemnitzer Straße) existieren heute nur noch die sogenannte Nord-Süd-Trasse am Ostrand des Einkaufsviertel sowie die Trassen im Verlaufe des Altstadtringes und des sog. 26er-Ringes. Damit wird die Seevorstadt an 3 Seiten angefahren.

Bebauung & Wohnen
Die Seevorstadt besteht heute aus den beiden Wohngebieten Seevorstadt-West und -Ost, beide einheitlich in den 1960er Jahren mit freistehenden Wohnblöcken bebaut. Zwischen diesen ruhigen zentrumsnahen Quartieren liegt das Geschäftsviertel Prager Straße.

Gesundheitswesen & Seniorenheime

Kirchen & Religionsgemeinschaften

Kultur & Freizeit
In der Seevorstadt befinden sich die beiden nebeneinander stehenden Kinos (Rundkino, Kristallpalast) und das Kabarett Herkuleskeule an der "Grenze" zur Wilsdruffer Vorstadt.

Der Erholung dienen die beiden großen Parkanlagen Bürgerwiese und Großer Garten sowie das hier gelegene Arnoldbad. Auch der Zoo gehört zum "statistischen Stadtteil" Seevorstadt-Ost.

Einkaufen & Einkehren
Die
Prager Straße entwickelt sich seit der Sanierung des mittleren Teiles 2004 wieder zu der Einkaufsmeile der Stadt. Durch die Bebauung der Seestraße, der Altmarkt-Galerie und nicht zuletzt durch die Schäden des verheerenden Hochwassers im August 2002 waren viele Geschäfte Richtung Altstadtkern abgewandert und machten (leider) Platz für Billigläden und Provisorien. Durch Um- und Neubauten mehrerer Geschäftshäuser konnte dieser Trend gestoppt werden.

Insbesondere im nördlichen, nach 1990 errichteten Teil befinden sich die wichtigsten Waren- und Kaufhäuser der Innenstadt: Karstadt mit 2 Gebäuden, P&C, Wöhrl und Breuninger.

Die Gastronomie ist, sieht man von den 4 großen Hotels ab, immer noch sehr wenig entwickelt. In der Prager Straße ist wohl einzig das Café Borowski (ehem. Börse) wegen seiner Architektur bemerkenswert ...

Lernen
2 Grundschulen in Seevorstadt-Ost und -West, Oberschule in -Ost. Die nächtsgelegenen Gymnasien liegen in der
Pirnaischen Vorstadt (Marie-Curie-Gymnasium) und in Zschertnitz (Vitzthum-Gymnasium).

Arbeiten
Arbeitsstätten sind vorrangig um die Prager Straße im Handel, aber auch in den Branchen Gastronomie, Dienstleistungen und Büro zu finden. In der Seevorstadt befindet sich auch eine größere Verwaltungsstelle der Deutschen Bahn.


Internet