Stadtteil im  Ortsamt Prohlis. Bildet den "statistischen Stadtteil" 77 Reick, der insgesamt etwa identisch mit der Gemarkung Reick ist. Von dieser gehört ein kleiner Zipfel im Nordwesten zum "statistischen Stadtteil" 76 Strehlen, ein weiterer fast unbewohnter kleiner Anteil nördlich der Bahnlinie zählt zum "statistischen Stadtteil" 56 Seidnitz/Dobritz des Ortsamtes Blasewitz. Reick gehört seit 1913 zu Dresden.

Geschichte
Reick wird bereits 1288 als Rykh (slawisch: Graben) erwähnt. Ab 1396 war der Ort dem Leubnitzer Kloster, später auch dem Leubnitzer Amt und 1674 der dortigen Kirchgemeinde unterstellt (vorher gehörte er zu Frauenkirche). Der Eisenbahnbau in der ersten Hälfte des 19. Jh. brachte einen wirtschaftlichen Aufschwung in das bis dahin unbedeutende Dorf: Gewerbe- und Industrieansiedlungen, der Gasspeicher, Ziegeleien, Werkzeugmaschinenfabriken, nach 1945 Mikromat, Elektromat, Pentacon, das Autoreparaturwerk u.a. Betriebe, daneben gab es anderseits um 1900 17 Gärtnereien. 1913 wird Reick nach Dresden eingemeindet, 1927/29 entstand an der Hülßestraße eine der damals modernsten Schulen in Europa nach Entwürfen des Stadtbaurates Paul Wolf.

Nach 1976 wurde ein Teil des "Neubaugebietes Prohlis" auf Reicker Flur errichtet.

ÖPNV einst & jetzt
Reick ist traditionell mit dem Hauptbahnhof und mit dem Szeneviertel Neustadt verbunden. Seit ein paar Jahren biegt die Straßenbahn ab Hbf. direkt in die Innenstadt ein. Reick wird außerdem durch verschiedene Buslinien erschlossen bzw. tangiert.

Bebauung & Wohnen
Reick besteht heute aus den Resten des Dorfkernes mit angepassten Ergänzungsbauten (Wohnen, Kleinhandel, Pensionen), sehenswerten Genossenschaftssiedlungen der Zwischenkriegszeit westlich davon sowie sich unmittelbar südlich an Altreick anschließende WBS-70-Bauten des "Neubaugebietes Prohlis", weshalb dieses Gebiet oftmals bereits zu Prohlis gerechnet wird.

Gesundheitswesen & Seniorenheime

Kirchen & Religionsgemeinschaften

Kultur & Freizeit

Einkaufen & Einkehren
Es gibt mehrere Supermärkte in Altreick und an der Lohrmannstraße, dort auch Bau- bzw. Gartenmärkte. Kleinere Geschäfte in Altreick und in der Neubausiedlung Keplerstraße

Lernen & Bilden

Grund- und Oberschulen befinden sich in unmittelbarer Nähe auf Prohliser oder Strehlener Flur, einzig das Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium (früher EOS Reick) liegt direkt im Ortsteil.

Arbeiten
Neben den traditionellen Gewerbeansiedlungen an der Lohrmannstraße liegt östlich davon das neue kommunale Gewerbegebiet Reick ( ). Am Haltepunkt Dobritz befindet sich beidseitig Industriegebiet.


Internet