Stadtteil im  Ortsamt Prohlis, gehört zum "statistische Stadtteil" 74 Lockwitz, zu dem neben der Gemarkung Kleinluga auch die Gemarkungen Großluga, Lockwitz, Nickern und Kauscha gehören. Kleinluga gehört seit 1950 zu Dresden.

Geschichte
Kleinluga wurde 1378 als Lug erwähnt. Das Rundweildorf ist heute am Teichplatz noch gut zu erkennen. 1920 wurden die beiden Gemeinden Großluga und Kleinluga vereint und 1922 nach Niedersedlitz eingemeindet. Mit Niedersedlitz kam das vereinigte Luga 1950 zu Dresden.

ÖPNV einst & jetzt
Luga hat traditionelle Busverbindung zum Hauptbahnhof, daneben Linien nach Niedersedlitz sowie Heidenau und weiter nach Pirna.

Kleinluga liegt am unteren Kartenrandes etwa mittig!

Bebauung & Wohnen
Der kleine "freiliegende" Doppelort Luga besteht im wesentlichen nur aus den beiden nebeneinanderliegenden Dorfkernen und aus diese verbindende und umgebende Ein- und Zweifamilienhaussiedlungen.

Gesundheitswesen & Seniorenheime

Kirchen & Religionsgemeinschaften

Kultur & Freizeit
Es existieren keine nennenswerten Kultur- und Freizeitangebote.

Einkaufen & Einkehren
Es existieren keine Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten.

Lernen & Bilden

Im Luga selbst liegt die Grundschule, die nächste Oberschule befindet sich in Prohlis, das nächste Gymnasium in Prohlis an der Grenze zu Reick.

Arbeiten
Es existieren keine nennenswerten Arbeitsstätten.


Internet