Stadtteil im Ortsamt Pieschen. Für statistische Zwecke wird Trachenberge mit dem nördlichen Teil Pieschens zum "statistischen Stadtteil" 25 Pieschen-Nord/Trachenberge zusammengefasst. Der Stadtteil ist etwa identisch mit der Gemarkung Trachenberge. Trachenberge gehört seit 1897 zu Dresden.

Geschichte
Ursprünglich war die bewaldete Gegend landesherrliches Eigentum, auf der später Weinberge mit Namen wie Wilder Mann oder Hecht angelegt wurden. Das Weingut am Wilden Mann stand von 1680 bis 1934, der Weinbau wurde bis zur Reblausplage 1883 betrieben, das Weingut noch bis 1898 landwirtschaftlich genutzt.

Ab 1722 bildete der Wilde Mann einen eigenen Gutsbezirk, um 1800 begann die Besiedlung durch Häusler, die sich allmählich zu einer Gemeinde zusammen-schlossen. Der Ort entwickelte sich zum Gartenbauort und zur Sommerfrische.

Noch vor der Eingemeindung verlegte die Stadt Dresden soziale Einrichtungen an den Höhenrand, so eine Besserungsanstalt für Jugendliche und eine Gehörlosen- und Sprachheilschule. 1897 erfolgte die Eingemeindung nach Dresden.

Kirchlich gehörte Trachenberge zu Kaditz, 1884 zu Pieschen und bildete seit 1915 eine eigene Gemeinde mit einer sehenswerten Weinbergskirche.

ÖPNV einst & jetzt
Trachenberge wird nur noch am Rande (an der Großenhainer Straße) von der Straßenbahn (jetzt Linie 3 zum Szeneviertel Neustadt und die Innenstadt) berührt, die am Trachenberger Platz abzweigende Strecke zum Straßenbahndepot Trachenberge führte vor 1945 weiter in den Ortsteil hinein. Heute wird der Stadtteil außerdem duch Buslinien erschlossen.

Bebauung & Wohnen
Trachenberge ist baulich eine Mischung größerer Villen (vorrangig am Hang) und ländlich anmutender Häuser im unteren Bereich. Eine stadtvillenartige Bebauung geht nahtlos nach Pieschen-Nord über, welches landläufig oftmals zu Trachenberge gerechnet wird.

An der Döbelner Straße befindet sich das barocke Weinbergschlösschen.

Gesundheitswesen & Seniorenheime

Kirchen & Religionsgemeinschaften

Kultur

Einkaufen & Einkehren
Es existieren keine bedeutenderen Einkaufsmöglichkeiten direkt in Trachenberge, aber solche entlang der Großenhainer Straße mit dem Schwerpunkt Trachenberger Platz.

Lernen & Bilden

Im Trachenberge selbst gibt es eine Grundschule, in Pieschen-Nord das Pestalozzi-Gymnasium. Die nächste Oberschule befindet sich in Pieschen-Süd.

Arbeiten
Die Hauptarbeitsstätten sind in der Verwaltung und in sozialpädagogischen Einrichtungen zu finden.


Internet