Stadtteil im Ortsamt Leuben. Meußlitz gehört zum "statistischen Stadtteil" 63 Kleinschachwitz, zu dem neben der Gemarkung Meußlitz auch die Gemarkungen Kleinschachwitz und Zschieren gehören. Meußlitz gehört seit 1950 zu Dresden.

Geschichte
Meußlitz wird 1350 als Miselicz (slawisch) erwähnt. Es war ein Weiler mit Blockflur. Nach 1900 entstanden nördliche des alten Dorfes größere Wohnsiedlungen in offener Bauweise. 1922 erfolge die Eingemeindung nach Großzschachwitz und gemein-sam mit dem so vergrößerten Ort 1950 nach Dresden.

ÖPNV einst & jetzt
Meußlitz hatte nie Straßenbahnanschluss, aber traditionell Busverbindung nach Leuben, dort Umsteigen in die Straßenbahn.

Bebauung & Wohnen
Vom alten Dorfkern haben sich Reste der alten Volksarchitektur erhalten. Nördlich schließen sich nahtlos nach Kleinzschachwitz bzw. Zschieren übergehende Einfamilien- und Reihenhaus-siedlungen an, darunter auch einige der Nachwendezeit.

Gesundheitswesen & Seniorenheime

Kirchen & Religionsgemeinschaftne

Kultur & Freizeit
Der Stadtteil profitiert von der Nähe zur Elbe und dem dort vorbeiführenden Elberadweg).

Einkaufen & Einkehren
Es existieren kaum nennenswerte Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten.

Lernen & Bilden

Je eine Grundschule liegt in den Ortsteilen Meußlitz und Kleinzschachwitz, die nächste städtische Oberschule befindet sich in Leuben, das Gymnasium in Prohlis. Ein christliche Schule in Großzschachwitz bietet alle drei Schularten.

Arbeiten
Außer einer Gärtnerei gibt es keine nennenswerten Arbeitsstätten.


Internet