Die Sächsisch-Böhmische Schweiz oder das Elbsandstein-gebirge liegt im äußersten Südosten der Bundesrepublik, wenige Kilometer von Dresden entfernt, zwischen dem Erzgebirge und dem Lausitzer Gebirge. Es erstreckt sich von Pirna über die tschechische Grenze hinaus bis nach Decin in Böhmen.

Den deutschen Anteil bezeichnet man landläufig meist als Sächsische Schweiz. Diese einzigartige Landschaft wird geprägt durch eine vielfältige Formenwelt, wie

Große zusammenhängende Wald-Fels-Gebiete, die Merkmale einer Naturlandschaft aufweisen, wurden als Nationalpark ausgewiesen, in dem es gilt, die weitgehend ursprüngliche Landschaft sowie die teilweise einmalige Pflanzen- und Tierwelt zu bewahren.

Besonderer Anziehungspunkt im Elbsandsteingebirge ist die Bastei, ein Schluchtenlabyrinth, dessen 200 m hoch aufragender Felsrücken zu den schönsten natürlichen Aussichtspunkten Europas zählt. von Rathen führt ein gekennzeichneter und gut gesicherter Wanderweg hinauf. Oben begeht man die steinerne Basteibrücke (1881) und die aus dem 13. Jahrhundert stammende Felsenburg Neurathen, mit überwältigenden Blick auf die Bastei.

Ein zweiter Touristenmagnet ist die Festung Königstein. 1241 erstmalig erwähnt, ist sie ein bedeutendes Denkmal europäischer Festungskunst. Sie thront auf einem Sandsteintafelberg. über 3 Zugbrücken gelangt man auf das 245 m über der Elbe liegende Felsmassiv. Die Felswände sind bis zu 40 m hoch. Die Anlage hat eine wechselvolle Geschichte: ursprünglich mittelalterliche Grenzburg, später Ausbau zur Festung, Staatsgefängnis (berühmtester Gefangener 1706/07 war der Alchemist Johann Friedrich Böttcher, der lange als Erfinder des europäischen Porzellans galt), Zufluchtsort sächsischer Kurfürsten und Könige, die hier Kunstschätze und Staatsschatz aufbewahrten, Ausflugsziel des Hofes.
Sehenswert sind die Bauwerke der Spätgotik, der Renaissance, des Barock und vorjährigen Jahrhunderts, der in Fels getriebene 152,5 m tiefe Brunnen sowie kunstvolle Bronzegeschützrohre. Bei einem Rundgang entlang der 2,2 km langen Festungsmauer hat man einen umfassenden Rundblick über große Teile der Sächsischen Schweiz.


Neben diesen beiden Anziehungspunkten und der faszinierenden Felslandschaft selbst gibt es eine Reihe sehenswerter Orte, von denen nachfolgend einige beschrieben werden:

Hohnstein, auch als Perle der Sächsischen Schweiz gerühmt, entstand im 14. Jahrhundert unterhalb der Burg, deren Ursprung in das 12. Jahrhundert reicht. Das Städtchen mit seinen 10 Ortsteilen gehört zu den beliebtesten Urlaubsorten. Historische Bauwerke, wie die vom Erbauer der Dresdner Frauenkirche George Bähr erbaute Kirche unterhalb vom Markt und viele erhaltene Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild. Überaus malerisch erhebt sich inmitten des Städtchens aus schroffen Fels die Burg mit ihrer wechselvollen Geschichte. Seit 1926 befindet sich in ihr eine der größten Jugendherbergen Deutschlands.

Wehlen ist der erste Ort der zentralen Sächsischen Schweiz, wenn man von Dresden kommend mit Bahn oder Schiff anreist. Die Stadt erstreckt sich beiderseits der Elbe. Der Marktplatz mit umliegenden Häusern, Rathaus und Kirche gehen auf das 18. Jahrhundert zurück. Auf dem Schlossberg gibt es Mauerreste einer Burganlage aus dem 13. Jahrhundert, von dort hat man eine schöne Sicht über Wehlen und die Elbe. Im Ortsteil Pötzscha (linkselbisch) steht das Sterl-Haus, eine Gedenkstätte mit Grab des impressionistischen Malers Robert Sterl.

Der Kurort Rathen liegt beiderseits der Elbe (rechts Niederrathen, links Oberrathen) und kann als Zentrum der Vorderen Sächsischen Schweiz bezeichnet werden. Der Ort entstand zur gleichen Zeit wie die Burgen Altrathen (1261 genannt) und Neurathen. Beide Burgen wurden in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts zerstört. Gut erhaltene Fachwerkhäuser geben dem Ort Atmosphäre. Die Rathener Felsenbühne (1936 gegründet) im Wehlengrund verfügt seit 1957 über 2000 Zuschauerplätze und wird von Mai bis Anfang September von der Landesbühnen Sachsen ( Theater) bespielt. Ihr Repertoire reicht von Oper über Musical, Schauspiel, Kindertheater bis zu Konzerten.

Der Kur- und Erholungsort Bad Schandau liegt zentral in der Sächsischen Schweiz direkt an der Elbe, auf dem rechtselbischen Ufer und dehnt sich noch ins Kirnitzsch- und Zaukental aus. Der Bahnhof liegt linkselbisch und bietet eine gute Verbindung mit der S-Bahn in die Landeshauptstadt Dresden. Der Ort wird 1430 erstmals genannt, seine Entstehung verdankt er der Elbe als wichtigstem Verkehrsweg zwischen Böhmen und Meißen. 1624 - 1816 bestand eine "Hauptniederlage" für Salz. 1920 wurde Schandau das "Bad" zuerkannt, der Badebetrieb lässt sich bis 1731 zurückverfolgen. Mit den Dampfern der Sächsischen Dampfschifffahrt kann man nach Decin und Dresden fahren.

In Bad Schandau gibt es mehrere Sehenswürdigkeiten:
Das alte Zollhaus steht auf hochwasser-und eissicheren Fundamenten, daneben der 1751 errichtete Salzschank. Die St. Johannis-Kirche am Markt, erbaut im 17. Jahrhundert, nach dem Stadtbrand 1704 - 1709 aus Postelwitzer Sandstein neu aufgebaut, besitzt zwei bedeutende Kunstwerke; eine barocke Sandsteinkanzel, aus einem einzigen Stück Sandstein herausgehauen und einem Altar, ebenfalls aus einheimischen Sandstein mit Marmor und Halbedelsteinen gleicher Herkunft verziert. Sehenswert sind ebenfalls die Häuser am Markt, wie der Brauhof Gambrinus - ein Renaissancebau mit achteckigem Treppenturm. Das alte Rathaus 1863-1938 genutzt, zeigt das damalige Stadtwappen und das kursächsische Wappen über der Tür.

Seit Oktober 2004 steht den Besuchern der Stadt mit der Toskana-Therme ein Erlebnisbad der besonderen Art offen: Liquid Sound - Baden in Licht und Musik ().

Von Bad Schandau verkehrt die Kirnitzschtalbahn, eine meterspurige Überlandstraßenbahn, zum Lichtenhainer Wasserfall.


Linkempfehlungen:

Tourismusverband Sächsische Schweiz

Region Sächsische Schweiz - Elbsandsteingebirge (private Seite)
Elbsandsteingebirge.de (Verlag)
Sächsische-Schweiz-Touristik (private Seite)
Wandern in der Sächsischen Schweiz

eine private Homepage zum Wandern
mit und ohne GPS-Navigationssystem


Teil Elbsandsteingebirge aus www.dresden-bilder.de

auf dieser privaten Homepage finden Sie umfangreiches Fotomaterial zur Sächsische Schweiz, Informationen zu weiteren Orten, Bergen und Gipfeln sowie insgesamt zu Dresden und Umgebung.