Stadtteil im  Ortsamt Blasewitz. Für Verwaltungszwecke wurde der "statistische Stadtteil" 56 Seidnitz/Dobritz gebildet, in dem die größeren Anteile (jeweils mit dem Dorfkern) der Gemarkung Dobritz und der Gemarkung Seidnitz zusammengefasst sind. Dobritz-Süd zählt zum "statististischen Stadtteil" 61 Leuben, der kleinere nördliche Teil der Gemarkung Seidnitz zu 55 Tolkewitz/Seidnitz-Nord. Dobritz gehört seit 1921 zu Dresden.

Geschichte
Dobritz wurde 1378 erstmals als Doberwicz (altsorbisch: Leute des Dobr) erwähnt. Der Ort ist im wesentlichen aus dem Sackgassendorf Großdobritz, aus der Wüstung Lippen und dem Bauernweiler Kleindobritz hervorgegangen, einige Gutshöfe und Fachwerkhäuser haben sich in Altdobritz erhalten. Von 1582 bis Anfang 19. Jh. unterstand Dobritz den Bünaus zu Weesenstein. Erst gegen Ende des 19.Jh. verlor der Ort seinen bäuerlichen Charakter, Gärtner aus Striesen siedelten sich hier an und errichteten insgesamt 7 größere Gärtnereien. Nach 1884 begann mit der Gründung der Gardinenfabrik die Industrialisierung, wovon auch heute noch das Gewerbegebiet südlich der Breitscheidstraße zeugt. 1921 wurde Dobritz nach Dresden eingemeindet.
Hauptsächlich nördlich der Breitscheidstraße entstanden in der Folge Genossenschaftswohnungen, zum Teil in Zusammenhang mit den Fabriken. Auch nach 1966 und vereinzelt nach 1990 entstanden kleinere neue Wohngebiete.

ÖPNV einst & jetzt
Dobritz wird seit der Jahrhundertwende von einer Ost-West-Trasse der Straßenbahn durchfahren, die schrittweise aus dem Zentrum über Gruna und Seidnitz bis nach Leuben verlängerte wurde. Dort fand sie Anschluss an das ehemalige Schmalspurbahnnetz Laubegast - Niedersedlitz - Kreischa.

Bebauung & Wohnen
Um den teilweise erhaltenen Dorfkern gruppieren sich einige Vorstadthäuser, kleinere Wohngebiete der 1920er bis 1970er Jahre sowie Ergänzungen der Nachwendezeit. Südlich der Breitscheidstraße liegt ein Gewerbegebiet, u.a. mit Großhandel.

Gesundheitswesen & Seniorenheime

Kirchen & Religionsgemeinschaften

Kultur & Freizeit

Einkaufen & Einkehren
Es gibt kaum nenneswerten Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten.

Lernen & Bilden

In Dobritz gibt es eine Sonderschule, die beiden Grundschulen liegen in Seidnitz, die Oberschulen in den benachbarten Stadtteilen Tolkewitz und Leuben, das nächste Gymnasium in Reick.

Arbeiten
Es gibt keine nennenswerten Arbeitsstätten.


Internet