Die Stadt Radeberg gehört zum Landkreis Bautzen, liegt ca. 15 km nordöstlich von Dresden und grenzt direkt an die zum Stadtgebiet Dresdens gehörende Dresdner Heide.

Radeberg besteht aus 6 früheren Gemeinden bzw. Ortsteilen.

Geschichte 1219 erfolgte die erste urkundlich Nennung, fränkische und thüringische Bauern begannen mit der Erschließung des Radeberger Landes. 1289 wurde die Burganlage erbaut, bäuerliche Handwerker gründeten unweit der Burg eine Marktsiedlung. 1412 verlieh der Marktgraf zu Meißen Radeberg das Stadtrecht.

1845 Bau der sächsisch-schlesischen Eisenbahn, nach 1850 begann die Entwicklung zur modernen Industriestadt.

1872 wurde die Aktienbrauerei "Zum Bergkeller" gegründet (später Radeberger Exportbierbrauerei).

1905 wird die Radeberger Exportbierbrauerei Hoflieferant des sächsischen Königs.

Quelle: www.radeberg.de

Verkehrsanbindung
Radeberg verfügt über einen Regionalbahn-Anschluß von Dresden: Der Bahnhof liegt an der Fernbahnstreck nach Bautzen bzw. Görlitz.

Sehenswürdigkeiten

Bebauung & Wohnen
Radeberg hat im Zentrum einen kleinstädtischen Charakter, an den Stadtkern schließen sich Villenviertel und kleinere Plattenbausiedlungen der 1960-80er Jahre an. In den Ortsteilen wie Ullersdorf und Großerkmannsdorf lebt man noch recht ländlich, wobei der Anteil von nichtdörflichen Siedlungshäusern zunimmt.

Einkaufen & Einkehren
Radeberg bestitz ein recht intaktes Stadtzentrum mit kleineren Läden und etlichen Gaststätten. Ausflugslokale befinden sich auch in Liegau-Augustusbad sowie in Ullersorf am Rande der Dresdner Heide.


Internet