Gemeinde im Landkreis Riesa-Großenhain, etwa 40 km nordwestlich von Dresden entfernt.

Zu Nünchritz gehören 12 Ortsteile, die überwiegend früher selbstständige Gemeinden waren. Die letzte Vergrößerung erfolgte durch den Anschluss der Gemeinde Diesbar-Seußlitz an die Gemeinde Nünchritz.

Lage und Bedeutung
Für Nünchritz bedeutungsvoll waren der mit der Ansiedlung von Arbeitskräften verbundene Wohnungsbau sowie die gemeinsam von Kommune und Werk durchgeführten Maßnahmen zur Verbesserung der territorialen Infrastruktur. Die Wacker Chemie GmbH, Werk Nünchritz ist heute der größte Arbeitgeber im Ort. Die Ortsteile der früheren Gemeinde Diesbar-Seußlitz werden durch Weinbau und Tourismus geprägt.

Geschichte
Der Ort Nünchritz wurde erstmalig urkundlich als Nucharicz im Jahre 1312 erwähnt. Verschiedene interessante Bodenfunde zeugen aber davon, dass die Nünchritzer Flur schon um 4000 v. Chr. besiedelt war.

Quelle: www.nuenchritz.de

Sehenswürdigkeiten
Nünchritz selbst ist arm an historischen Sehenswürdigkeiten.

In Diesbar-Seußlitz befindet sich eine barocke Schlossanlage. Der Doppelort liegt am Elberadweg und besitzt etliche Weinstuben, Radlerkneipen und Besenwirtschaften.

Verkehrsanbindung
per Bus gut erschlossen.


Auf dieser Homepage finden Sie auch weitergehende und ausführlichere Informationen zur Gegenwart und Geschichte der Stadt Nünchritz, deren Ortsteile und Sehenswürdigkeiten.