Bis zur Wende war die Ruine mit ihren zwei aufragenden Ruinenteilen und dem wüsten Steinhaufen dazwischen ein Mahnmal gegen den Krieg. 1993 wurde mit der archäologischen Entrümpelung begonnen, am 27.05.1994 erfolgte die symbolische Grundsteinlegung zum Wiederaufbau

Am 26.08.1996 wurde die sanierte Unterkirche (die sog. Krypta) der Frauenkirche in einem Gottesdienst durch Landesbischof Volker Kress geweiht. In dieser finden ab diesem Zeitpunkt Andachten und Konzerte statt.

Am 2. Mai 2003 wurden die im zweiten Versuch erfolgreich gegossenen neuen Glocken in einer feierlichen Prozession durch Dresden zur Frauenkirche geführt. Die Route führte vom Palaisplatz über die Augustusbrücke, vorbei an der läutenden Hofkirche zum Postplatz, dann zum Altmarkt mit der ebenfalls läutenden Kreuzkirche und über die Landhausstraße zunächst wieder zum Schloßplatz, wo sie der Kreuzchor singend auf den Stufen zur Brühlschen Terrasse empfang.

Am 4. Mai erfolgte die feierliche Weihe der Glocken durch Landesbischof Volker Kreß und Baudirektor Eberhard Burger.

Bilder von der Glockenweihe

Sie hören die Glocken einzeln anläßlich ihrer Weihe
am 4. Mai 2003 [Audiodateien jeweils ca. 700 MB]

JesajaFriedensglocke
JohannesVerkündigungsglocke
JeremiaStadtglocke
JosuaTrauglocke
  Mariaeinzige erhaltene historische Glocke
DavidGebetsglocke
PhilippusTaufglocke
HannaDankglocke
alle Glocken[Quelle: www.kprdd.de]

Ende August/Anfang September 2003 wurde das Gerüst um die Glocke abgebaut. Geblieben ist nur ein kleines Gerüst zum Bau der sogenannten Laterne.

Am 05.03.2004 fand das Richtfest am Dachstuhl statt. Symbolisch schlugen die Bauherren, einer alten Zimmermannstradition folgend, 3 Sparrennägel in die Haube der Frauenkirche.

Am 13.04.2004 setzte ein Kran den letzten Stein an der so genannten Laterne in 78 m Höhe ein. Damit ist, zehn Jahre nach Beginn des Wiederaufbaus, der Rohbau vollendet.

Am 22.06.2004 wurde die kupfergedeckte hölzerne Haube samt vergoldetem Turmkreuz auf der Laterne angebracht. Damit ist der berühmte Canaletto-Blick wieder erlebbar.

Die feierliche Weihe der Frauenkirche fand am 30.10.2005 statt. Bis dahin waren noch umfangreiche Arbeiten im Inneren des Gotteshauses notwendig, so der Einbau der Orgel, deren erste Teile Mitte Mai 2005 in Dresden eintrafen.